Dr. Julien Neubert als SPD-Vorsitzender bestätigt

Dr. Julien Neubert ist der alte und der neue Vorsitzende der SPD Lich. Auf der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Lich am vergangenen Freitag wurde der 31-Jährige in seinem Amt mit 97 Prozent Zustimmung bestätigt. In seinem Vorstandsbericht blickte Neubert auf die letzten beiden Jahre Vorstandsarbeit zurück und zeigte sich sehr zufrieden mit den Aktivitäten des Ortsvereins. „Nicht nur die urbanen Zentren müssen Orte des demokratischen Diskurses sein,“ stellte Neubert fest und fügte hinzu: „Der demokratische Diskurs muss überall dort stattfinden, wo Menschen leben, also auch im ländlichen Raum und es ist Aufgabe der politischen Parteien, diesen Diskurs zu beleben.“ Vor dem Hintergrund dieser Feststellung gab Neubert einen Rückblick über Themenreihen zur Stadtentwicklung, Podiumsdiskussionen, Sammelaktionen für die Tafel, gemeinsame Begehungen sowie über zurückliegende Neujahrsempfänge, Sommerprogramme, Heringsessen, Mai-Feste und andere regelmäßig stattfindende Veranstaltungen, bei denen der offene und direkte Austausch mit den Menschen vor Ort im Vordergrund steht. Dr. Julien Neubert machte zudem deutlich, dass politische Parteien auch stets auf Nachwuchs angewiesen seien, um die wichtigen Aufgaben, die Parteien für die Demokratie zu erfüllen haben, zu stemmen. Alleine in der ersten Jahreshälfte konnte sich die SPD Lich über acht Neumitglieder freuen und am vergangenen Freitag begrüßen.

Schließlich kamen einige der Neumitglieder auch bei der Vorstandswahl zum Zuge. So wurde der 20-jährige Fabian Rupp zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und der 18-jährige Jakob Erll übernimmt die Funktion des Pressesprechers. Weiterhin gewählt wurden Brigitte Block und Gregor Daubert als stellvertretende Vorsitzende, Ronald Köhler als Schriftführer, Heinz Wenzel als Kassierer, Manfred Weber als stellvertretender Pressesprecher und Oskar Czajkowski zum Medienbeauftragten. Beisitzer im neuen Vorstand sind Johannes Bork, Jutta Dörrenhaus, Barbara Gümbel, Jochen Haaf, Carmen Körber, Udo Liebich, Gisela Maier, Ruth Rohdich, Horst Roßmann, Maximilian Stelzer, Prof. Dr. Knut Stieger und Hartmut Stein.

Nach der Wahl des neuen Vorstandes schaltete SPD-Landesvorsitzender und sozialdemokratischer Spitzenkandidat bei der Landtagswahl, Thorsten Schäfer-Gümbel, in den Landtagswahlkampfmodus und erklärte anhand der drei großen Themen Bildung, Wohnen und Mobilität, warum es nach 19 Jahren nun endlich einen Regierungswechsel brauche.

Höhepunkt der Mitgliederversammlung war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Auf 30 Jahre Mitgliedschaft können Johannes Bork und Wilfried Klinger zurückblicken. Für 40 Jahre Parteimitgliedschaft wurden Carmen und Rolf Körber, Ute Köhler, Reinhard Gümbel und Brigitte Block ausgezeichnet. Eine ganz besondere Ehre wurde Brigitte Block zuteil. Für ihr vielfältiges und langjähriges Engagement wurde Block mit der Willy-Brandt-Medaille, der höchsten Auszeichnung der Sozialdemokratie, bedacht. In seiner Laudatio auf Brigitte Block betonte Neubert, dass Brigitte Block die „gute Seele“ dieser Partei sei und nur wenige die Kunst guter Kompromisse so gut beherrschten wie sie. Bei stehenden Ovationen nahm Brigitte Block die Auszeichnung an und stimmte die Genossen auf die Europawahlen und die Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr ein.