Konrad Hannes für 70 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt

Es gibt wohl nur wenige Sozialdemokraten, die beinahe die Hälfte der mittlerweile 150 Jahre andauernden Geschichte der SPD miterleben konnten. Eine dieser Persönlichkeiten ist der ehemalige Licher Bürgermeister Konrad Hannes. Vergangene Woche überreichte ihm Julien Neubert, Vorsitzender der Licher SPD, zusammen mit Bürgermeister Bernd Klein ein kleines eine Urkunde für die 70-jährige Mitgliedschaft in der SPD sowie ein kleines Präsent. „Unmittelbar nach Kriegsende bist du in einer besonders schweren Zeit in die SPD eingetreten und hast Verantwortung übernommen. Dafür gebührt dir höchster Respekt“, erklärte Bernd Klein an seinen Vorgänger gerichtet.

Konrad Hannes, der in Birklar und in Lich aufwuchs, kehrte 1945 aus britischer Kriegsgefangenenschaft zurück und trat 1946 in die SPD ein. Nach dem verheerenden Krieg war es die feste Überzeugung, dass nur im friedlichen und solidarischen Miteinander Wohlstand geschaffen werden kann, die Hannes in die SPD führte. Zwischen 1960 und 1983 lenkte er als Bürgermeister die Geschicke der Stadt Lich. Aus dieser Zeit wusste der 95-jährige Jubilar bei dem Besuch seines Nachfolgers und des Ortsvereinsvorsitzenden viel zu berichten. Als sei er erst gestern aus dem Amt des Bürgermeisters ausgeschieden, erinnerte sich Hannes lebhaft an viele politische Diskussionen in der Stadt und im Landkreis, an die Ansiedlung des Kreiskrankenhauses in Lich im Jahre 1968 sowie an den Bau des Hallenbades. „Ohne Konrad Hannes würde Lich heute ganz sicher nicht so gut dastehen. Die attraktive Infrastruktur unserer Stadt ist ein wesentlicher Verdienst von Konrad Hannes“, bekräftigte Julien Neubert im Gespräch und wünschte dem Licher SPD-Urgestein weiterhin eine gute Gesundheit.