Licher Genossen trotzen dem Regenwetter

Auch wenn die Wetteraussichten für den 1. Mai nicht die besten waren, ließ sich die Licher SPD nicht davon abhalten, ihr traditionelles 1. Mai-Fest am Hessentagsbrunnen in Lich zu begehen. Bereits wenige Minuten vor dem offiziellen Beginn der Feier konnte Dr. Julien Neubert, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Lich, einige Gäste begrüßen – darunter auch Vertreter anderer Parteien und Licher Vereine. Bis zum Mittagessen gegen 12 Uhr füllte sich der Platz so sehr, dass man gar nicht glauben mochte, es könne noch regnen. Gegen 13 Uhr trafen schließlich Landrätin Anita Schneider und SPD-Landesvorsitzender Thorsten Schäfer-Gümbel ein, um mit ihren Licher Genossen zu feiern und um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Nicht nur für Schäfer-Gümbel, sondern auch für Anita Schneider war der Besuch in Lich gewissermaßen ein Heimspiel, gehört sie doch zu einer der treuesten Besucherinnen der 1. Mai-Feste der Licher SPD. So wurde nicht nur das politische Geschehen diskutiert, sondern auch ganz persönliche Gespräche geführt.
Der einsetzende Regen läutete sodann den gemütlichen Teil des Programms ein. Zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen waren alle Tische im aufgestellten Zelt besetzt. Unter die Kuchenverkäufer mischten sich am Nachmittag auch Bürgermeister Bernd Klein mit seiner Frau Diana. „Bis zum Abbau der Zelte merkte man eigentlich gar nicht, dass es überhaupt regnete, so viel Spaß hatten wir heute“, stellte Gregor Daubert, stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender und Mitorganisator des Festes, zufrieden und völlig durchnässt am Abend fest.