Politischer Austausch in Dieulefit

Einen Aufenthalt in der  Licher Partnerstadt Dieulefit nutzte der Fraktionsvorsitzende und Ortsvereinsvorsitzende der SPD Lich, Dr. Julien Neubert, für einen politischen Austausch mit Bürgermeisterin Christine Priotto. Priotto machte vor Ort zunächst deutlich, wo in den vergangenen Jahren investiert wurde. So konnte sich Neubert in Dieulefit ein Bild von dem neuen und modernen Schulgebäude sowie von der vor drei Jahren neu errichteten Veranstaltungshalle machen. Bei dem letzten Gespräch zwischen Priotto und Neubert in Lich wies die Dieulefiter Bürgermeisterin auf Probleme der Geschäftswelt in der Innenstadt hin. Einzelne Maßnahmen, wie etwa die Versorgung der Schulmensa von heimischen Erzeugern, konnten hier bislang etwas Abhilfe verschaffen. Zudem sei der Tourismus eine ganz wichtige Stütze für die Geschäfte in der Altstadt. Deshalb seien auch Investitionen seitens der Tourismusbranche, wie etwa einst die Schaffung des Campingplatzes „Huttopia“, von zentraler Bedeutung für die Stadtentwicklung.

Ähnlich wie in Lich wird das Thema Stadtentwicklung auch in Dieulefit stets mit Siedlungspolitik gedacht. Momentan entsteht im südlichen Teil der französischen Partnerstadt von Lich ein Neubaugebiet mit über 30 Plätzen, insbesondere für Senioren und Familien. Was die Wohnraumnachfrage anbelangt, konnte Neubert Parallelen zu Lich ziehen, sind es doch gerade kleine, bezahlbare sowie barrierearme Wohneinheiten auf der einen Seite, die benötigt werden, aber auch junge Familien auf der anderen Seite, die Wohnraum nachfragen. Aktuell wusste Neubert von dem Stand der Konzeptvergabe in der Jahnstraße zu berichten. Nach einem intensiven Gespräch, in dem neben der Stadtentwicklung auch die Themen Kommunalfinanzen, Kinderbetreuung und Ehrenamt diskutiert wurden, zeigten sich Priotto und Neubert davon überzeugt, dass Dieulefit und Lich sich mit ihrer Entwicklung der sozialen, wirtschaftlichen, baulichen und kulturellen Infrastruktur auf dem richtigen Weg befinden, um auch weiterhin als Wohn- und Arbeitsort – als Lebensort – attraktiv zu bleiben.