Volles Haus beim Neujahrsempfang der Licher SPD mit Franz Müntefering

Es ist eine schöne Tradition der Licher SPD, das neue Jahr mit einem Neujahrsempfang zu begehen. Auch in diesem Jahr hielten die Licher Sozialdemokraten an dieser Tradition fest und luden zu einem Neujahrsempfang mit einem ganz besonderen Ehrengast ein: dem ehemaligen SPD-Bundesvorstzenden und Vizekanzler Franz Müntefering. In seiner Begrüßungsrede machte der SPD-Vorsitzende Julien Neubert deutlich, dass auch im Wahljahr 2017 soziale Gerechtigkeit das große Thema bleibt, dass es aber nicht ausreiche, bloß dafür zu werben. Vielmehr brauche es eine Kultur und einen sozialdemokratischen Diskurs über soziale Gerechtigkeit. Dieser Diskurs erfordere Mut und Charakter. Neubert lobte den ehemaligen SPD-Bundesvorsitzenden als eine Persönlichkeit, die stets Mut und Charakter im Ringen um soziale Gerechtigkeit bewies, weshalb er sich ganz besonders auf dessen Ausführungen freue.

In seiner kurzweiligen Rede, die unter den über 150 Gästen immer wieder für laute Lacher sorgte, arbeitete Müntefering heraus, was die Solidarität, Freiheit und soziale Gerechtigkeit im Jahre 2017 ganz konkret bedeuten. Er machte auf den demografischen Wandel, die Verrohung in unserer Gesellschaft sowie auf die Arbeitsmarktsituation und den drohenden Fachkräftemangel aufmerksam. Als Müntefering seine Rede beendete, war nicht nur vereinzelnd, ein Seufzen und ein „Schade“ zu vernehmen. Nach wie vor vermag es der ehemalige Vizekanzler, den Menschen eine klare Botschaft mitzugeben.

 

Musikalisch wurde der Neujahrsempfang von den „Last 5 Minutes“ unter der Leitung von Astrid Platen umrahmt. Der abwechslungsreiche Mix von Liedern passte hervorragend zur inhaltlichen Ausrichtung des Empfangs und am Ende tanzte schließlich der gesamte Kultursaal des Bürgerhauses beim letzten Lied des Chores mit.

Die SPD Lich bedankt sich für den schönen Nachmittag und die vielen Besucher. Insgesamt kamen 400 Euro Spenden für das Forum für Völkerverständigung zusammen.