"Warnung vor Banalität der Krise": Pressebericht zum Neujahrsempfang im Gießener Anzeiger, 15.1.2018

LICH - (atb). "Krisenjahr", dieses Wort gefällt Dr. Julien Neubert, Ortsvereins- und Fraktionsvorsitzender der Licher SPD, gar nicht. Überall höre man es in Presse, Fernsehen oder Radio, sagte er in seiner Rede zum Neujahrsempfang der Licher Sozialdemokraten am Sonntagnachmittag im Bürgerhaus zu rund 130 Gästen. Schon das Jahr 2016, so sei ihm aufgefallen, habe man häufig Krisenjahr genannt. Dessen Ende habe man 2017 gefeiert. Trump und Brexit aber beschäftigten die Welt auch nach 2016, 2017 noch. Bundestagswahl, Justizreform in Polen und mehr könne man wohl "Krise" nennen. Der Begriff sei allerdings so allgegenwärtig, dass man schon von einer "Banalität der Krise" reden könne. Man solle also nicht allzu viele Dinge als eine solche betrachten und sich daher zurückziehen, sondern sich eher auf den griechischen Ursprung des Wortes im Sinne der "Entscheidung" besinnen. Denn solche müssten ohnehin getroffen werden.

Der Licher plädierte für Kreativität und Innovation und erntete Applaus. Er sprach sich auch für einen menschlichen Aspekt aus: "Was bringt uns eine reiche Gesellschaft, wenn es an Gemeinschaft fehlt?", fragte er. Gemeinschaft zu stiften in Zeiten der Individualisierung und Entsolidarisierung sei ein Auftrag der Sozialdemokratie.

Aus Sicht der Landes- und Bundes-SPD warf Thorsten Schäfer-Gümbel, hessischer SPD-Landes- und stellvertretender Bundesvorsitzender einen Blick auf die Politik und Weltsituation. Unter anderem sprach er über das autonome Autofahren. Sollte es kommen, werde es Konsequenzen haben. Die Funklöcher im ländlichen Gebiet stellten ein Problem dar, ein flächendeckendes G5-Netz sei Bedingung dafür. Ebenfalls sprach der Landespolitiker, der in Lich lebt, die Frage nach sozialem Wohnraum an. Der Landkreis, so Schäfer-Gümbel, unternehme mit Landrätin Anita Schneider und Bürgermeister Bernd Klein (beide SPD) bereits erfolgreiche Anstrengungen in dieser Richtung. Bundesweit habe man diesen Bereich in der Vergangenheit vernachlässigt. Wichtig sei auch die Weiterentwicklung der Ganztagsschulen. Bildungsuntersuchungen hätten die Bedeutung betreuter Hausaufgaben gezeigt. Dort, wo Eltern dies nicht leisten könnten, entstehe ein Nachteil für die Kinder. Der Politiker riss auch Themen aus den Sondierungsgesprächen zur Regierungsbildung an.

Zwischen Wissenswertem aus kleiner und großer Politik sorgte die Licher SPD auch für Kurzweil. Die "Holy Rock Singers" aus Muschenheim sorgten mit flotten Songs für musikalische Untermalung, Würstchen und Sekt dienten der Stärkung der Gäste.

Quelle: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/lich/warnung-vor-...