Juli 2016

SPD Lich   31.Juli 2016

Im Gespräch mit der Frankfurter Neuen Presse hat Thorsten Schäfer-Gümbel über die aktuelle Lage in der Hessischen Landesregierung gesprochen, welche Themen die SPD für den Wahlkampf setzen will und wie er das Thema Gerechtigkeit wieder weniger abstrakt gestalten möchte.

Die neue Wahlperiode in der Licher Stadtverordnetenversammlung gab der SPD-Fraktion gleich zweimal Anlass zur Freude. Zum einen wurde mit dem Beschlussvorschlag von Bürgermeister und Magistrat, die Herrichtung von drei Wohnungen in der Löwengasse durch die Licher Baugenossenschaft mit 30.000 Euro zu bezuschussen, ein entscheidender Schritt im sozialen Wohnungsbau – einem der großen Themen im Kommunalwahlprogramm der Licher SPD – gemacht.

Es gibt wohl nur wenige Sozialdemokraten, die beinahe die Hälfte der mittlerweile 150 Jahre andauernden Geschichte der SPD miterleben konnten. Eine dieser Persönlichkeiten ist der ehemalige Licher Bürgermeister Konrad Hannes. Vergangene Woche überreichte ihm Julien Neubert, Vorsitzender der Licher SPD, zusammen mit Bürgermeister Bernd Klein ein kleines eine Urkunde für die 70-jährige Mitgliedschaft in der SPD sowie ein kleines Präsent. „Unmittelbar nach Kriegsende bist du in einer besonders schweren Zeit in die SPD eingetreten und hast Verantwortung übernommen.

SPD Lich   29.Juli 2016

Trotzdem die starken Regenschauer in den frühen Mittagsstunden den Auftakt des Sommerprogramms der Licher SPD im wahrsten Sinne des Wortes zu verhageln drohten, folgten viele Bürger der Einladung der Licher Genossen, den Lutherweg zwischen Ober-Bessingen und Lich zu erkunden. An dem historischen Torhaus begrüßte Julien Neubert, Vorsitzender der Licher SPD, die Gäste und stellte das Sommerprogramm vor.

Am vergangenen Sonntag kamen Vertreter der SPD- und der CDU-Fraktion in Eberstadt zusammen, um sich über die Zukunft der Licher Stadtteile auszutauschen. Die Auswahl der Ortes war dabei keineswegs dem Zufall geschuldet. So zeigten sich die beiden Fraktionen darin einig, dass es gerade Eberstadt sein wird, was aufgrund seiner äußerst günstigen Verkehrsanbindung an die A 45 die besten Chancen hat, die Herausforderungen des demografischen Wandels erfolgreich stemmen zu können. Schwerpunkt der Ortsbegehung war die Besichtigung des Sportplatzes, der sich im städtischen Besitz befindet.