Oktober 2016

Am Samstag, den 29. Oktober 2016, begrüßte Julien Neubert, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Lich, einige Besucher zur dritten Begehung im Rahmen der Themenreihe Stadtentwicklung an der Kirche in Bettenhausen. Nachdem sich die zwei vorausgegangenen Begehungen schwerpunktmäßig auf die Licher Innenstadt konzentrierten, stand das Thema Dorfentwicklung im Zentrum des dritten Ortstermins. Der Einladung der SPD folgten auch die Mitglieder des Ortsbeirates sowie Ortsvorsteher Michael Rückel.

Die zweite Veranstaltung der Themenreihe Stadtentwicklung widmete die Licher SPD der Frage, ob sich das Problem von Leerständen durch die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum lösen lässt. Nach einer kurzen Begrüßung des SPD-Vorsitzenden Julien Neubert führte Bürgermeister Bernd Klein viele interessierter Bürger, die gekommen waren, durch die Licher Altstadt und machte an einigen Stellen klar, welche Schranken der Politik bei der Lösung der aufgeworfenen Fragen gesetzt sind. Teilweise sind die Verkaufspreise für einige Leerstände zu hoch, teilweise gibt die Bausubstanz nichts mehr her.

Unter der Fragestellung „Braucht Lich eine Fußgängerzone?“ lud die SPD Lich am vergangenen Samstag zur Auftaktveranstaltung ihrer Themenreihe Stadtentwicklung ein. SPD-Vorsitzender Julien Neubert freute sich ganz besonders, dass mit Dr. Eric Werner-Korall auch der 1.